Kanalsanierung

Ganzheitliche Sanierungskonzepte

Um die Funktionsfähigkeit von Entwässerungssystemen aufrechtzuerhalten und umweltrelevante, wirtschaftliche und rechtliche Aspekte einzuhalten, ist bei der Kanalsanierung eine vorausschauende Sanierungsstrategie notwendig.

Im Rahmen einer solchen Kanalsanierungsstrategie erhalten Sie von uns eine ganzheitliche Lösung, die hydraulische, bauliche und umweltrelevante Gegebenheiten berücksichtigt.

Kontakt
ISP – Kanalisation ISP – Kanalisation ISP – Kanalisation ISP – Kanalisation ISP – Kanalisation

Entscheidungsprozess zur Wahl eines Sanierungsverfahrens für Entwässerungssysteme

Der Entscheidungsprozess zur Auswahl eines baulichen Sanierungsverfahrens für Entwässerungssysteme erfolgt in zwei Schritten:

1. Verfahrenstechnische Gegenüberstellung

Grundlage für die Entwicklung einer Sanierungsstrategie bzw. eines Sanierungskonzeptes ist eine Entscheidungsmatrix, mit deren Hilfe verschiedene geeignete Sanierungsverfahren für Entwässerungssysteme und Kanalsysteme gegenübergestellt und miteinander verglichen werden.

2. Vergleich verschiedener Kanalsanierungsverfahren

Aufgrund der unterschiedlichen Nutzungsdauern und Kosten der einzelnen Sanierungsverfahren werden zur Betrachtung der Wirtschaftlichkeit vergleichende Bewertungsmethoden auf der Basis von Barwerten und Jahreskosten herangezogen. Die Länderarbeitsgemeinschaft Wasser hat hierzu einen Katalog zum dynamischen Kostenvergleich für die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit bei unterschiedlichen Varianten herausgegeben.

Zum Vergleich von Sanierungsverfahren eignet sich die Methode der Projektkostenbarwerte (PKBW). Hierfür werden Investitions- und Reinvestitionskosten durch Multiplikation mit finanzmathematischen Umrechnungsfaktoren in Barwerte auf einen Bezugszeitraum errechnet, um den Einfluss von Zinsen und Kostensteigerungen zu berücksichtigen. Die Summe der über den gesamten Betrachtungszeitraum anfallenden Barwerte aus Reinvestitionen ergibt den Projektkostenbarwert. Entscheidend für den Projektkostenbarwert ist die Nutzungsdauer des jeweiligen Sanierungsverfahrens.

Die Ingenieure unserer Ingenieurgesellschaft sind mit den Sanierungsverfahren für Entwässerungssysteme und den Methoden für die Gegenüberstellung und Wirtschaftlichkeitsberechnung vertraut und stehen Ihnen für Ihr Kanalsanierungsprojekt mit ingenieurtechnischem Rat und dokumentierter Tat zur Seite. Sprechen Sie uns an!

ISP-Referenzprojekte für die Kanalsanierung

Gemeinde St. Margarethen – Kanalsanierung Hauptstraße

Auftraggeber
Gemeinde St. Margarethen

Zeitpunkt
2012-2013

Bausumme
1.050.000 €

Leistungen
Erstellung eines Sanierungsentwurfes für den RW- und SW-Kanal 705 m mit RW- und SW-Anschlußleitungen.
Erstellung der Ausführungsplanung, Vergabeunterlagen, Bauüberwachung und Qualitätssicherung.

Kanalsanierung SW-Kanal Wasserschutzgebiet

Auftraggeber
Gemeinde Bordesholm Abwasserzweckverband Bordesholmer-Land

Zeitpunkt
2012 – 2016

Bausumme
780.000 EUR

Leistungen
Erstellung eines Sanierungsentwurfes für den Schmutzwasserkanal und SW-GA-Leitungen (~500 Stück) Erstellung der Ausführungsplanung, Vergabeunterlagen, Bauüberwachung und Qualitätssicherung.

Landesbetrieb für Strassenbau und Verkehr Kanalsanierung B206 Bad Bramstedt

Auftraggeber
Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH)

Zeitpunkt
2012

Bausumme
1.700.000 €

Leistungen
Erstellung eines Sanierungsentwurfes für den Regenwasserkanal 4,5 km, RW-Schächte und RW-Anschlußleitungen (216 Stück).
Erstellung der Ausführungsplanung, Vergabeunterlagen, Bauüberwachung und Qualitätssicherung.

Stadt Wilster – Kanalsanierungskonzept

Auftraggeber
Stadt Wilster

Zeitpunkt
2014-2015

Bausumme
20.000.000 €

Leistungen
Erstellung eines Sanierungskonzeptes für ca. 25 km SW- /MW- und RW-Kanalisation, einschl. ca. 3700 St. Anschlussleitungen.